Viele Kinder und Jugendliche haben zu Weihnachten das erste eigene Smartphone geschenkt bekommen. Inzwischen gehört telefonieren, im Netz surfen und Apps nutzen fest zum Teenie-Alltag. Die meisten Dienste sind dabei allerdings kostenpflichtig und können schnell zu einer hohen Handyrechnung führen. Wie junge Leute Kostenfallen frühzeitig erkennen und ihre Rechnungen im Blick behalten können, darüber berichtet handysektor in einem Themenspezial.

In der Dokumentation von ZDFzoom geht es um Tricksereien in den sozialen Medien. Es kann alles gekauft werden, was Kunden im Netz erfolgreicher erscheinen lässt. Es klingt wie Science-Fiction, ist aber Realität.

Bei der Online-Konferenz “Vernetzen: Medienangebote zum Anfassen” des Initiativbüros “Gutes Aufwachsen mit Medien” am Mittwoch 18. Januar 2017 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr erhalten Sie viele Anregungen und Tipps zur Gründung und Organisation lokaler Netzwerke, Beispiele für Vernetzungsmodelle sowie moderne Konzepte zur Medienerziehung.

Das Team vom medienpädagogischen Blog der Stadt Bonn wünscht fröhliche Weihnachten und einen gelungenen Start ins neue Jahr.

Derzeit erleben wir in unserer Gesellschaft einen rapiden und facettenreichen Anstieg problematischer Mediennutzung: Smartphones haben sich zu sozialen Universalwerkzeugen entwickelt und bestimmen unser Handeln, Mobbing findet im Web statt, die Bandbreite islamistischer Propaganda im Internet ist groß, Internet- und Computerspielsucht nehmen zu.

Im Rahmen der Fortbildungsreihe des Qualitätsverbunds “Kultur macht stark” ist ein umfangreicher Materialpool entstanden. Zu einzelnen Rubriken finden noch Fortbildungen statt. Hierzu werden auch zukünftig weitere Materialien eingestellt. 

Pünktlich zum Safer Internet Day am 7. Februar 2017 wird klicksafe das Handbuch “Was tun bei (Cyber)Mobbing? – Systemische Intervention und Prävention in der Schule” veröffentlichen, das in Kooperation mit dem Mehr-Ebenen-Programm Konflikt-KULTUR entstanden ist.

Ab sofort können Kinder, Jugendliche und Gruppen bis 25 Jahre ihre Produktionen beim Deutschen Jugendfilmpreis einreichen. Thema und Genre können frei gewählt werden. Das Jahresthema „Von Menschen und Monstern“ soll eine zusätzliche Herausforderung für die Teilnehmenden sein. Geister und Gespenster, Zombies und Zyklopen sollen Jury und Publikum das Fürchten lehren.

Wie wollen wir Küsten und Meere zukünftig schützen? Wie können wir das Meer, trotz Klimaveränderungen und Meeresspiegelanstieg, als Ökosystem erhalten? Passend zum Thema des Wissenschaftsjahres 2016/17 – Meere und Ozeane, sind Minecraft-Spieler aufgefordert, kreative Ideen und Lösungsstrategien für die Zukunft der Meere per Videospot einzureichen.

Der Kurzfilm “Kunst aus Leidenschaft” ist ein Videoportrait der Preisträger des Nachwuchspreises des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler.

« Ältere Einträge