Die nächste medienpädagogische Netzwerktagung sowie das 10-jährige Spielraum-Jubiläum findet vom 12.-13. Juni 2017 in Köln statt. Nähere Infos demnächst auf diesem Blog sowie auf der Webseite von https://digitale-spielewelten.de

Die umfangreiche Broschüre gibt Auskunft und bietet Informationen für Eltern und Erzieher*innen zum Thema Datenschutz in Kindertageseinrichtungen. Der Serviceteil bietet zudem Kopiervorlagen für Einwilligungserklärungen.

Das Medienzentrum Bonn lädt alle Bonner Schulen auch dieses Jahr wieder zum Bonner Schulfilmfest ein. Filme bis zu einer Länge von 5 Minuten können bis zum 27. April eingereicht werden. Die Filme werden am 11. Mai um 10.00 Uhr im Kino in der Brotfabrik präsentiert. Die besten Filme werden für das landesweite Schulfilmfest NRW am 11. Juli in Hamm nominiert. Unterstützt wird das Schulfilmfest von Film und Schule NRW.

Am 3. Mai 2017 findet die Berliner Mediensucht-Konferenz – diesmal als „Auswärtsspiel“ in Bonn statt. Ergänzend zu den konkreten Hilfen stellt sich auch die Prävention auf die Mediensucht ein, im Fokus der Fachtagung steht dabei die schnittstellenorientierte Mediensuchtprävention.

„Klassiker sehen – Filme verstehen“ ist das Motto der bundesweit angelegten Filmbildungsinitiative, die die Deutsche Filmakademie gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb im Jahr 2013 startete. Das Projekt geht nun in die nächste Runde – in allen Bundesländern und mit insgesamt sechs thematischen Schwerpunkten. Interessierte Lehrkräfte sind aufgerufen, sich bis zum 10. April 2017 unter www.filmklassiker-schule.de zu bewerben.

Wenn die Tage wieder länger werden und die Temperaturen steigen, ist es Zeit für einen Frühjahrsputz. Allerdings nicht nur im Haus und Garten, sondern auch auf dem eigenen Smartphone. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSIFB) hat dazu passend eine Checkliste veröffentlicht. 

Die Infografik „Datenquelle Nutzer“ und das passende Dossier von teachtoday.de geben einen leicht verständlichen Überblick, wo Daten in der digitalen Welt entstehen und gesammelt werden. Unsere persönlichen Daten sind ein wertvolles Gut, die bei jeder digitalen Aktion gespeichert und ausgewertet werden.

Handy und Tablet lösen immer mehr den klassischen Computer ab. Dieser Trend ist auch bei der Mediennutzung durch Kinder und Jugendliche sichtbar. Für die ganz Kleinen ohne Lesekompetenz sind diese „begreifbaren“ Geräte meist die einzige Möglichkeit, um mit digitalen Inhalten interagieren zu können. Dadurch ergeben sich auch Fragen von pädagogischen Fachkräften und Eltern: Wie finde ich gute Kinder-Apps? Warum erfreuen sich einige Apps großer Beliebtheit?

Unter dem Motto „Schlüsselkompetenzen für die digitale Welt“ werden Projekte unterstützt, in denen ein kreativer und gleichzeitig kritischer Umgang mit Medien und der digitalen Welt erworben sowie die souveräne Nutzung digitaler Werkzeuge handlungsorientiert und spielerisch vermittelt werden.  

Sie sind beliebt und vermeitlich gratis. Spiele-Apps laden zum kostenlosen Download ein. Will man aber schnell weiterkommen muss gekauft werden. So werden sie schnell zur Kostenfalle. Die Verbraucherzentralen NRW widmen sich den Tücken der kostenlosen Spiele-Apps und geben Tipps für Gamer, Lehrer und Eltern.  

« Ältere Einträge