Fake News sind im Internet überall präsent. Ob politisch motivierte Desinformation, schlechter Scherz oder Satire – Fakes werden allzu schnell geliked und geteilt. Jugendliche müssen daher Strategien erlernen, wie sie Informationen und ihre Quellen bewerten und den Wahrheitsgehalt einer Internet-Meldung checken können.

Schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender – laut einer Studie fühlen sich mehr als 11% der deutschen Jugendlichen einer dieser Gruppen zugehörig. Besonders online informiert sich die junge Generation gerne über Liebe und Sexualität. Dennoch ist das Informationsangebot rund um LGBT im Netz für Jugendliche undurchsichtig. Der Handysektor bringt im Themenspecial „Love is Love“ Licht ins Dunkel und widmet sich relevanten Online-Themen rund um Liebe und Sexualität.  

Vom 31.08. bis 02.09. findet auf dem Platz des Landtags in Düsseldorf das Open-Air-Festival für Journalismus und digitale Zukunft statt. Auch die Landesanstalt für Medien NRW ist vertreten und widmet sich den Themen Internetkompetenz, Lokaljournalismus und Studiotechnik.  

Mit der Initiative #NichtEgal setzen sich YouTube und die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), die Medienbildungsagentur medienblau, klicksafe sowie Digitale Helden gemeinsam mit 21 YouTube Creator für eine respektvolle Debattenkultur im Alltag und im Netz sowie einen fairen Umgang im Meinungsaustausch untereinander ein.  

„FANTASIEREN – FOTOGRAFIEREN – FASZINIEREN“: Kamerakinder ruft junge Fotofans in NRW zum Mitmachen auf. Alle im Alter von 6-12 Jahren können an einer FotoChallenge und einem Fotorun teilnehmen.  

Mit dem Sonderthema „Zukunftsmusik“ blickt der Deutsche Multimediapreis mb21 auf die rasanten technologischen Entwicklungen und lädt junge Medienmacherinnen und Medienmacher dazu ein, sich dem Thema kreativ oder kritisch zu nähern. Noch bis zum 06. August können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre mit ihren eigenen Projekten am Wettbewerb beteiligen und Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro gewinnen.

Das Medienzentrum und der Jugendschutz der Stadt Bonn haben zusammen mit der Kriminalprävention 18 Schülerinnen und Schüler des Collegiums Cosephinum und von Bonns Fünfter als Medienscouts ausgebildet. Die Teilnehmer erhielten am 10. Juni in einer Abschlussveranstaltung ihre Zertifikate und präsentierten ihr neues Wissen zugleich ihren Eltern und anderen Interessierten.

Am 20. Juni findet von 9 bis 16 Uhr eine Medienpass-Tagung im Clara-Schumann-Gymnasium statt. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer. Neben einer Einführung in den Medienkompetenzrahmen NRW werden zwei Workshop-Schienen zu vielfältigen Bereichen angeboten.

Künstliche Intelligenz, Algorithmen, Big Data und weitere digitale Technologien prägen zunehmend unseren Alltag. Doch was bedeutet das für die Einzelne oder den Einzelnen? Das Angebot annasleben bietet unterhaltsame sowie informative Inhalte, die dieser Frage anhand von Themen wie Wohnen, Einkaufen oder Gesundheit nachgehen.

Heute tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. In E-Mails und in sonstigen Anwendungen werden wir aufgefordert, den neuen Datenschutzrichtlinien zuzustimmen oder Newsletter neu zu abonieren. Unzählige Videos erläutern Unternehmen, was für sie zu tun ist. Doch welche Veränderungen gehen mit der neuen Richtlinie für den Nutzer einher? Das Angebot https://deinedatendeinerechte.de/ gibt darauf eine Antwort.  

« Ältere Einträge