Mit der Initiative #NichtEgal setzen sich YouTube und die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), die Medienbildungsagentur medienblau, klicksafe sowie Digitale Helden gemeinsam mit 21 YouTube Creator für eine respektvolle Debattenkultur im Alltag und im Netz sowie einen fairen Umgang im Meinungsaustausch untereinander ein.  

„Finde heraus, was dir die Welt mitteilen möchte“ – mit diesem Slogan wirbt die App Tellonym um neue Nutzer. Tellonym bietet die Möglichkeit, online Feedback zu geben. Unter Jugendliche ist die App bereits sehr beliebt, denn es klingt verlockend. Doch die App birgt auch Risiken. klicksafe und saferinternet.at nehmen die Bewertungs-App unter die Lupe.

klicksafe hat eine Infografik erstellt, in der die Verdienstmöglichkeiten von YouTube-Stars veranschaulicht werden.

Künstliche Intelligenz, Algorithmen, Big Data und weitere digitale Technologien prägen zunehmend unseren Alltag. Doch was bedeutet das für die Einzelne oder den Einzelnen? Das Angebot annasleben bietet unterhaltsame sowie informative Inhalte, die dieser Frage anhand von Themen wie Wohnen, Einkaufen oder Gesundheit nachgehen.

Der Digital Safety Compass ist wieder da und soll praktische Tipps geben, wie man sich im digitalen Leben frei bewegen kann, ohne zu viel preiszugeben. Mithilfe des Digital Safety Compass kann jede/r den Schutz der eigenen Privatsphäre ein ganzes Stück weit selbst in die Hand nehmen. Der Compass kann über klicksafe bestellt oder online eingesehen werden. Das Material ist nicht als pdf verfügbar. 

Heute tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. In E-Mails und in sonstigen Anwendungen werden wir aufgefordert, den neuen Datenschutzrichtlinien zuzustimmen oder Newsletter neu zu abonieren. Unzählige Videos erläutern Unternehmen, was für sie zu tun ist. Doch welche Veränderungen gehen mit der neuen Richtlinie für den Nutzer einher? Das Angebot https://deinedatendeinerechte.de/ gibt darauf eine Antwort.  

Seit kurzem präsentiert sich das Projekt Handysektor im neuen Design. Große Bilder, multimedialer Content, die Einbindung von Social-Media-Posts und eine auf die mobile Nutzung optimierte Webseite zeichnen die neue Webpräsenz des Projekts aus. Neben dem Design, welches sich nun auch deutlich moderner und reifer präsentiert, wandelt sich das Projekt aber auch in vielen anderen Bereichen und orientiert sich damit an den Nutzungsgewohnheiten von Jugendlichen.  

WhatsApp hebt die Altersgrenze für Nutzer in der EU von 13 auf 16 Jahre an. Damit reagiert der Dienst auf die neue Datenschutzverordnung (DSGVO) der Europäischen Union. Jüngere Nutzer benötigen das Einverständnis ihrer Eltern.

Die Broschüre bietet 22 praxiserprobte Methoden aus dem Projekt „Ethik und Games“, die in der Jugendarbeit und anderen Praxisfeldern eingesetzt werden können. Ohne umfangreiches Gaming-Vorwissen können sich Pädagog*innen mit Jugendlichen dem Thema digitale Spiele nähern und einen reflektierten Zugang auch zu ethischen Dimensionen des Spielens entwickeln.

klicksafe bietet viele umfangreiche Materialien für Lehrkräfte, Eltern, Jugendliche und Kinder zum Download oder als Printversion. Ein neuer Flyer mit Infos zur App Musical.ly gibt Informationen für Jugendliche über wichtige Privatsphäre-Einstellungen sowie Tipps & Tricks rund um die beliebte App. Darüber hinaus gibt es weitere Flyer zu den Apps: Snapchat, Instagram, WhatsApp, Facebook und YouTube.

« Ältere Einträge