Quelle: jugendmedienkultur-nrw.de
20.06.

How to

Handbuch von „Jugend hackt: HELLO WORLD“

Die Fachstelle für Jugendmedienkultur (FJMK) hat mit dem Pilotprojekt von Jugend hackt „HELLO WORLD“ Kinder und Jugendliche in Nordrhein Westfalen bei ihren ersten Schritten in den Bereichen rund um Technik, Robotik und Coding begleitet. Nun haben die Initiator*innen die Workshopkonzepte und Materialien zusammen mit ihren Erfahrungswerten in einem Handbuch zusammengefasst, welches online verfügbar ist.

Das Pilotprojekt „Jugend hackt: Hello World“ startete im März 2017 und richtete sich an EinsteigerIinnen und Interessierte und ermöglichte dabei jungen Menschen in ganz NRW, einen Blick hinter die Kulissen ihrer Lieblings-Technik- und Onlinewelten zu werfen. Gemeinsam mit MedienpädagogIinnen und MentorIinnen aus IT-Berufen lernten die Teilnehmenden nicht nur, was Soft- und Hardware zum Laufen bringt sondern auch, wie sie die Technik zu kreativen Problemlösungen und persönlichem Ausdruck nutzen können. Dabei ermutigte das Programm die Jugendlichen auch zur kritischen Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Digitalisierung und regte sie dazu an, ihre Umwelt aktiv mitzugestalten. Die Veranstaltungen gaben Jugendlichen von 10 bis 18 Jahren die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und Lösungen für aktuelle und/oder regionale Probleme zu finden. Das Motto: mit Code die Welt verbessern.

 

Die Initiator*innen Malou Weisse, Felix Dietz, Lisa Mütsch und Christian Rall haben die erarbeiteten Workshopkonzepte sowie deren Vorbereitung und Durchführung in einem Handbuch ausführlich beschrieben. Neben dem pädagogischen Konzept und einer ergänzenden Methodensammlung werden außerdem Tipps und Tricks zur eigenen Umsetzung der Workshops weitergegeben.

 
Mit dem Handbuch werden Pädagog*innen und Sozialarbeiter*innen, Jugendzentren, Bibliotheken und andere außerschulische Bildungs- und Kultureinrichtungen erreicht. Auch Aktivist*innen aus dem technologischen Bereich, die Jugendliche in der Bildung ihrer technischen Fertigkeiten unterstützen möchten, können die hier vorgestellten Workshops durchführen oder sie als Mentor*innen begleiten.

 
Hier kann das Handbuch heruntergeladen werden (pdf-Datei).

 

Quelle: FJMK

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0