Cybermobbing
Quelle: pixabay.de
18.09.

How to

Mobbing im Netz: Kinder schon im Grundschulalter vorbereiten

Der Internet-ABC e.V. hat das neue Themen-Special „Mobbing im Netz: Kinder früh darauf vorbereiten?“ veröffentlicht. Darin wird geklärt, was Cybermobbing ist und wie man Kinder davor schützen kann.

 

Die wesentlichen Tipps auf einen Blick:

• Kinder einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet beibringen, d.h. sie sollten informiert sein und handeln können, auch wenn sie persönlich gar nicht betroffen sind, sondern „nur“ mitbekommen, wie ihr Klassenkamerad gemobbt wird.

• Den Begriff „Mobbing“ kindgerecht und vor allem richtig erklären. Sprich, dass nicht jedes Hänseln, Herumschubsen auf dem Schulhof oder jedes Schimpfwort gleichzusetzen ist mit Mobbing. Sondern, dass Mobbing viel mehr ist, nämlich eine tiefgreifende Herabwürdigung einer Person über einen längeren Zeitraum hinweg.

• Um einen Weg rauszufinden, muss man die Situation erst einmal erkennen und wissen, wo es Hilfe gibt.

• Kinder, die gemobbt werden, sind in der Regel völlig eingeschüchtert und hilflos. Sie brauchen Eltern, die zuhören, Verständnis zeigen, trösten und sich möglichst schnell für sie einsetzen und handeln.

• Dasselbe gilt für Kinder, die in der Täterrolle unterwegs sind. Auch sie werden da kaum einen Weg alleine rausfinden.

 
Checkliste: Darauf sollten Eltern in Sachen (Cyber)Mobbing achten

• Kinder beim Umgang mit dem Smartphone/Internet nicht sich selbst überlassen.
• Grundschulkinder beaufsichtigen, mit älteren Kindern Medienzeiten festlegen.
• Bei jüngeren Kindern ggf. eine Kinderschutz-App auf das Smartphone laden.
• Nachfragen, ob ein Unwohlsein des Kindes (Bauchschmerzen o.ä.) ggf. mit der Schule / den Mitschülern zu tun hat.
• Regelmäßig den Austausch mit dem Klassenlehrer und anderen Eltern suchen. Hier ggf. auf Auffälligkeiten beim eigenen Kind hinweisen.
• Bei rohem Sprachgebrauch zu Hause nachfragen: Wo hat das Kind den Begriff / die Aus- drucksweise her?
• Veränderungen beim Kind (Zurückziehen, keine Lust auf Hobbies etc.) genau beobachten, ggf. das Gespräch mit dem Kind suchen.
• Passwortsperren in den Einstellungen einrichten.

 

Das Internet-ABC hat Hintergrundinfos zum Thema „Mobbing im Netz – Kinder früh darauf vorbereiten“ zusammengestellt (Textquelle), zeitgleich wurde das Lernmodul „Cybermobbing – kein Spaß“ (pdf-Datei) online aktualisiert.

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0