Ein wesentlicher Teil des Alltags Jugendlicher spielt sich auf Social Media Plattformen ab. Big Data läuft derweil im Hintergrund. Was bedeutet das für die Kinder- und Jugendarbeit? Der UPLOAD-Fachtag 2018 „SOCIAL MEDIA & BIG DATA“ am 19.9. in Köln gibt einen thematischen Überblick, zeigt medienpädagogische Einsatzmöglichkeiten und bietet Impulse.

Künstliche Intelligenz, Algorithmen, Big Data und weitere digitale Technologien prägen zunehmend unseren Alltag. Doch was bedeutet das für die Einzelne oder den Einzelnen? Das Angebot annasleben bietet unterhaltsame sowie informative Inhalte, die dieser Frage anhand von Themen wie Wohnen, Einkaufen oder Gesundheit nachgehen.

Die Bundeszentrale für politische Bildung realisiert am 2. und 3. März die Bonner Gespräche 2018 mit dem Fokus auf Big Data und die Herausforderungen für die politische Bildung. Das Programm verspricht zwei interessannte Tage mit Keynotes, Podiumsdiskussionen, Workshops, World Cafe sowie einem Kinder Erlebnis- und Lernparcours „Digitale Welt“. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten. 

Was gibt es für Einstellungsmöglichkeiten um meine Privatsphäre bei WhatsApp, Instagram, Snapchat, Musical.ly, Facebook & Co. zu schützen? Was muss ich wissen oder sollte ich beachten? Dafür gibt es von safertinternet.at und klicksafe.de praktische Schritt-für-Schritt-Anleitungen für alle beliebten sozialen Netzwerke.

Erwachsene aber auch Kinder haben Geheimnisse. Sie flüstern sie ihren Freunden zu, verstecken sie in kleinen Schachteln oder unterm Kopfkissen. In unserer digitalisierten Gesellschaft gilt es, Geheimnisse zu bewahren. Obwohl sich bereits viele Kinder im Vorschulalter im Internet bewegen, gibt es bisher kaum pädagogische Angebote zum Thema Datenschutz für diese Altersgruppe.

Kinder, Jugendliche, Schüler und Studenten bis 25 Jahre können sich bis zum 06. August am Deutschen Multimediapreis mb21 beteiligen. Seit 19 Jahren prämiert der Wettbewerb digitale, netzbasierte, interaktive und crossmediale Projekte und Produktionen, die in Kita, Schule, Hochschule oder in der Freizeit entstanden sind. Egal, ob App, Website, Video-Channel, Game oder Installation – alle Arbeiten, die verschiedene Medienformate miteinander verbinden, sind zugelassen!

Wer online nach Begriffen sucht, etwas kauft, sich digital präsentiert und vernetzt, mit Apps Bankgeschäfte erledigt oder Wegbeschreibungen erstellt, hinterlässt Unmengen an Daten: Big Data. Im Labor sowie im Symposium der Akademie der Kulturellen Bildung Remscheid werden Theorie und vor allem die Praxis von Big Data thematisiert.

Was sind überhaupt persönliche Daten? Wer sind die größten Datensammler? Was passiert, wenn diese Daten miteinander verknüpft werden? Und wie kann man seine privaten Daten schützen? Im aktuellen Themenmonat „Datenschutz“ geht das Jugendportal handysektor all diesen Fragen nach.

Big Data ist keine Vision, Big Data ist Realität. Die neue Veranstaltungsreihe „Bonner Gespräche“ hat zum Ziel diese gesellschaftlich herausfordernde Thematik mit exemplarischen Thesen und herausragenden Vertretern zu erarbeiten sowie transferfähige Lösungsansätze vorzustellen und zu diskutieren.

Nach der Ende September erfolgreich gestarteten Online-Veranstaltungsreihe von klicksafe.de stehen nun Termin und Thema für das zweite Webinar fest: am 25.11.2015 um 15 Uhr dreht sich in Kooperation mit der Hochschule der Medien in Stuttgart alles um „Meine Daten gehören mir! – Warum ist eine Privatheits- bzw. Datenschutzkompetenz notwendig?“.