Vom 09.10.2017 bis zum 01.12.2017 findet ein Webinar, d.h. eine Online-Weiterbildung für Lehrende oder Lehramtsstudierende unter dem Motto „Das Internet in meinem Unterricht? Aber sicher!“ in Form eines MOOC (Massive Open Online Course) statt. Bewerben können sich Interessierte aus Deutschland, Österrich und Luxemburg.

Am Mittwoch, 18. Oktober, findet von 15-18 Uhr in Köln der diesjährige Medienaperitif der sk Stiftung jugend und medien statt. Eingeladen sind PädagogInnen in entspannter Atmosphäre gemeinsam zu diskutieren und auszuprobieren, wie praktische Medienangebote und Reflektionen über Medienthemen die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bereichern können.

Manche Personen glauben, das Internet sei ein rechtsfreier Raum. Das ist falsch. Politisch motivierte Drohungen, rassistische Beleidigungen und Volksverhetzung sind überall strafbar. „respect!, die Meldestelle für Hetze im Netz“ im Demokratiezentrum Baden-Württemberg hat Mitte Juli 2017 den Betrieb aufgenommen.

Die Verbreitung von Diskriminierung, Hass und Hetze im Internet wird zunehmend alltäglich – vor allem in den sozialen Netzwerken. Ziel ist meist die Herabsetzung und Verunglimpfung bestimmter Personen oder Personengruppen. Die Fachtagung Was tun gegen „Hate Speech“? Kinder, Jugendliche und der Hass im Netz findet am 4. April 2017 in Düsseldorf statt.  

Hate Speech kann sich sehr direkt äußern, z. B. in eindeutig rassistischen oder sexistischen Beleidigungen und durch die Anstiftung zur Gewalt. Manchmal sind Äußerungen aber auch schwieriger einzuschätzen. Die Broschüre der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW (AJS) in Kooperation mit klicksafe soll helfen, Hassrede auch in ihren subtileren Spielarten zu erkennen.

In Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung findet am Dienstag, 7. Juni 2016 um 15 Uhr das 4. Webinar von klicksafe, diesmal zum Thema „Hate Speech – Was tun gegen Hass im Netz?“ statt.

Am Freitag, den 01. Juli 2016, lädt die Landesanstalt für Medien (LfM) gemeinsam mit dem LVR-Landesjugendamt und der Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz (AJS) zu einer Fachtagung rund um das Thema Hate Speech – Hass im Netz ein.

Anlässlich des Safer Internet Day 2016 erstellte klicksafe eine Aktionsseite mit dem Titel „Extrem im Netz“, um negative wie positive Facetten des Internet multimedial zu beleuchten. Zahlreiche Hintergrundinformationen und Tipps zum Umgang mit Themen wie Cyber-Mobbing, Sexting und Extremismus runden die Aktionsseite ab. Experten kommen im Rahmen von Interviews zu Wort.

Die EU-Initiative klicksafe zeichnet in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal herausragende Angebote aus, die in vorbildlicher Weise einen sicheren Umgang im und mit dem Internet fördern. Erstmalig werden Webangebote sowie Maßnahmen, Projekte und Initiativen gesucht, die sich für „Courage im Netz“ einsetzen. Bis einschließlich 15. März können Vorschläge und Bewerbungen für den „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet“ eingereicht werden.

Mit der Broschüre „Geh sterben!“ widmet sich die Amadeu Antonio Stiftung, Initiativen für Zivilgesellschaft und Demokratische Kultur, dem Thema „Umgang mit Hate Speech und Debattenkultur im Internet“ und gibt einen Überblick über aktuelle Erscheinungsformen und Lösungsansätze.