Das Projekt „Kultur trifft Digital: Stark durch digitale Bildung und Kultur“ ermöglicht sozial- und bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren das Erleben und Gestalten kultureller Werke mit Hilfe digitaler Medien. In kleinen Gruppen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, die kreative Nutzung von digitalen Medien auszuprobieren und sich mit kulturellen Angeboten auseinanderzusetzen.

QR-Codes sind auf Produkten des alltäglichen Lebens, Plakatwänden, auf Postern und sogar gewöhnlichen Briefen. Um mit Kindern und Jugendlichen eine QR-Code-Rallye zu gestalten, eignet sich zur Vorbereitung aber auch ein Blick hinter die (Werbe-)Kulissen der schon ältere Videobeitrag „Plakat“ aus der Sendung mit der Maus.

Von Schmink-Tipps über Anleitung beim Gaming bis hin zur Hausaufgabenhilfe, bei YouTube findet man für jedes Bedürfnis jederzeit ein passendes Video. Das kommt besonders bei Jugendlichen gut an. Neben dem breiten Angebot an Informationen, Unterhaltung und Entspannung punktet YouTube mit einem hohen Maß an Interaktivität. Was genau macht die Faszination der Online-Videos aus und wie gehen Eltern am besten damit um?

Die beliebten Social Media Kanäle von Kindern und Jugendlichen erweitern regelmäßig ihre Funktionen bzw. Nutzungsbedingungen. Das nimmt die Fachstelle Medien, Diözese Rottenburg-Stuttgart zum Anlass, ihre Broschüre „WhatsApp, Facebook, Instagram und Co. – Basis-Wissen für Eltern“ zu aktualisieren.

Die Kinder sind vielleicht in der 4. Klasse oder auf die weiterführende Schule gewechselt. Inzwischen haben einige Klassenkamerad*innen ein eigenes Smartphone. Weihnachten steht vor der Tür und viele Kinder und Jugendliche wünschen sich zu Weihnachten ein eigenes Smartphone. Im Webinar von Digitale Helden können Sie Ihre Fragen zu diesem Thema stellen.

Am 10. 11. 2017 wird ein Fortbildungsworkshop vom jfc Medienzentrum e. V. in Köln angeboten. Er ist Teil eines Projektes der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, die vier einzeln buchbare Workshops angeboten hat. Beim letzten Thema aus der Reihe geht es um: „Kreativ inklusiv – Methoden interkultureller Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen“

Die neue Kinder-Medien-Studie der sechs Verlage Blue Ocean Entertainment AG, Egmont Ehapa Media GmbH, Gruner + Jahr, Panini Verlags GmbH, SPIEGEL-Verlag und ZEIT Verlag hat erstmals untersucht, welche Medien die 7,17 Millionen Kinder zwischen vier und 13 Jahren in Deutschland konsumieren.

6 Stunden – 7 Städte – 10 Aufgaben. – Der 7. Oktober ist in diesem Jahr DER Termin für alle Jungfotografen zwischen 6 und 16 Jahren in NRW. Dann starten um 10.00 Uhr in Köln, Düsseldorf, Dortmund, Leverkusen, Remscheid, Wuppertal, Bergisch Gladbach und – bei gleichzeitiger Online-Freischaltung – auch anderenorts viele hundert Kinder und Jugendliche zu einer spannenden fotografischen Schnitzeljagd.

Am Mittwoch, 18. Oktober, findet von 15-18 Uhr in Köln der diesjährige Medienaperitif der sk Stiftung jugend und medien statt. Eingeladen sind PädagogInnen in entspannter Atmosphäre gemeinsam zu diskutieren und auszuprobieren, wie praktische Medienangebote und Reflektionen über Medienthemen die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bereichern können.

Das jfc Medienzentrum lädt am 20.09.2017 ins Bürgerzentrum Alte Feuerwache nach Köln zur Fachtagung/Abschlussveranstaltung „Fablab mobil“ ein. Die Teilnahme ist kostenlos.

« Ältere Einträge