Das Initiativbüro „Gutes Aufwachsen mit Medien“ läd am Freitag, 14. Juli 2017, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr zur Online-Konferenz Weiterbilden: „Sicheres Aufwachsen mit Medien – von Jugendschutzprogrammen bis zu Kompetenzförderung“ ein. Die Experten Mark Bootz von www.jugendschutz.net und Michaela Brauburger von www.medien-sinnvoll-nutzen.de bieten einen verständlichen Einstieg in das Thema und beantworten Ihre Fragen.

Kinder wollen ein Smartphone haben, „weil alle eins haben“. Mit dieser Aussage haben Kinder inzwischen schon zu 50% recht. Bereits in der Gruppe der Sechs- bis 13-Jährigen besitzt jedes zweite Kind ein eigenes Mobiltelefon. Die Checkliste „Ist Ihr Kind reif für ein Smartphone?“ von klicksafe bietet Eltern Hilfe, bei der Entscheidung über den Kauf des ersten Smartphones.

Ihr habt Lust aufs Programmieren, einen Videodreh, wollt Websites basteln oder mal eine Radiosendung aufnehmen? Dann macht doch beim Sommer-Ferienprogramm der sk stiftung jugend und medien mit! Oder feiert euren Geburtstag multimedial – z.B. mit einem Geburtstags-Workshop, einer LAN-Party, oder einer Geburtstags-Rallye.

Wer online nach Begriffen sucht, etwas kauft, sich digital präsentiert und vernetzt, mit Apps Bankgeschäfte erledigt oder Wegbeschreibungen erstellt, hinterlässt Unmengen an Daten: Big Data. Im Labor sowie im Symposium der Akademie der Kulturellen Bildung Remscheid werden Theorie und vor allem die Praxis von Big Data thematisiert.

Am 3. Mai 2017 findet die Berliner Mediensucht-Konferenz – diesmal als „Auswärtsspiel“ in Bonn statt. Ergänzend zu den konkreten Hilfen stellt sich auch die Prävention auf die Mediensucht ein, im Fokus der Fachtagung steht dabei die schnittstellenorientierte Mediensuchtprävention.

OFFLINES bringt neuen Schwung durch Entschleunigung. In Zeiten von ständiger Erreichbarkeit und Information Overload schafft die erste deutsche Beratungs- und Eventagentur aus Berlin eine neue Perspektive: die Digitale Balance. Workshops und Offline-Events legen den Fokus auf die Reflexion des eigenen Medienverhaltens und die Entwicklung von individuellen Lösungen zur Anwendung in Alltag, Berufs- und Schulleben.

Smartphone-Technologie begleitet uns tagein tagaus. Fragt man Jugendliche, so ist online sein heute längst eins der wichtigsten Grundbedürfnisse. Wer off ist, gilt als ausgeschlossen. Soziale Interaktion findet immer stärker im Netz statt, viele Eltern sehen darin eine Gefahr und erinnern ihre Kinder gern an gute alte (analoge) Zeiten. 

Der Name der Webseite ist Programm: „Ran an Maus und Tablet“ will pädagogische Fachkräfte ohne besondere Vorkenntnisse anregen, sich auf den Weg zu machen und Medien im Bildungsprozess einzusetzen. Angesprochen werden vor allem Erzieher/-innen und Grundschullehrkräfte, die kreative Medienarbeit in ihrer Institution etablieren wollen.

Audio- und Radioprojekte sind durch den einfachen Zugang und die Möglichkeit schnell Erfolge zu erfahren, ideal um Kinder und Jugendliche im Bereich Medien zu bilden. Der Leitfaden „Audio- und Radioarbeit im Unterricht“ unterstützt Pädagoginnen und Pädagogen bei der Planung, Durchführung und insbesondere bei der konkreten Produktion mit Hinweisen und dem Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten.

Die Deutsche Liga für das Kind hat den Film „Mit Bilderbuch und Touchscreen. Junge Kinder und Medien“ herausgegeben. Der Film orientiert sich an der Lebenswelt der Kinder und begleitet Familien auf ihren individuellen Wegen durch die Vielfalt analoger und digitaler Medien. In dokumentarischen Beobachtungen, Interviews und Trickfilmsequenzen werden praktische Anregungen gegeben, wie ein gesundes, am Wohl des Kindes orientiertes Aufwachsen mit Medien gelingt.

« Ältere Einträge