Berufswunsch Influencer: das steht für viele Kinder und Jugendliche schon fest. Sie haben die Kanäle ihrer Lieblingsstars fest abonniert und verfolgen regelmäßig deren Clips und Infos. Dabei geht es um Mode und Schminktipps, um Produktvorstellungen und Meinungen, um Gaming und Games, um Spektakuläres, Witziges, Politisches und Alltägliches. Die Fachtagung ist bereits ausgebucht, im Anschluss wird es online einen ausführlichen Tagungsbericht geben.

Handysucht, Cybermobbing, Datensicherheit: Wie man im Handy-Dschungel die Kontrolle behält, zeigt die neue Broschüre von Mobilsicher. In fünf Kapiteln liefert sie Fakten, Tipps und Checklisten für Schüler, Eltern und Lehrer. Anhand aktueller Zahlen und Studien wird geklärt: Wie groß sind die Probleme wirklich? Wer ist betroffen? Wo verlaufen gesetzliche Grenzen?

Auch 2018 veranstaltet die Stiftung in allen Schulferien ein vielfältiges Ferienprogramm für 10- bis 16-Jährige. Im Mittelpunkt stehen dabei die kreative Mediennutzung und der spielerische Erwerb von Medienkompetenz. Das Workshop-Angebot reicht vom klassischen 10-Finger-Schreiben und Office-Kursen über Robotic mit LEGO Mindstorms bis hin zu digitaler Foto-Kunst und selbst gestalteten Virtual Reality-Apps.

Applaus, Applaus: Das Projekt AUDIYOUkids erhält das Qualitätssiegel des Erfurter Netcodes. Die Begründung der Jury: AUDIYOUkids ist ein herausragendes Angebot, das Kinder für das Thema Hören sensibilisiert und zur kreativen und bewussten Mediennutzung anregt.

Im Fokos der vom BMFSFJ im Rahmen von „Gutes Aufwachsen mit Medien“ entwickelten Broschüre steht das digitale Kinderzimmer. Der Alltag von Kindern und Jugendlichen ist geprägt von digitalem, jeder Tag wird immer selbstverständlicher zu einem „ON-Tag“. Digitale und vernetzte Spielzeuge sind on Vogue, doch wie viel „digital“ darf es im Kinderzimmer sein? Was gibt es für Sicherheitseinstellungen für mobile Geräte….

Ganz frisch wurden gestern die ersten Ergebnisse der JIM-Studie 2017 präsentiert. Die drei von Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren häufig genutzten Apps sind: WhatsApp, Instagram und Snapchat – dicht gefolgt von YouTube. Facebook spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Die Gesamtstudie wird Ende November vom Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest veröffentlicht.

Die neue Kinder-Medien-Studie der sechs Verlage Blue Ocean Entertainment AG, Egmont Ehapa Media GmbH, Gruner + Jahr, Panini Verlags GmbH, SPIEGEL-Verlag und ZEIT Verlag hat erstmals untersucht, welche Medien die 7,17 Millionen Kinder zwischen vier und 13 Jahren in Deutschland konsumieren.

SCROLLER – Medienmagazin für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren zur Förderung der sicheren und kompetenten Mediennutzung. Hier gibt es Infos und Tipps zu Themen wie das erste Handy, digitales Spielen, Surfen im Internet und Privatsphäre schützen und ein Medienkompetenztest zur Erkundung der eigenen Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien.

Rechtzeitig zur kalten Jahreszeit präsentiert sich das Jugendportal www.handysektor.de im vorweihnachtlichen Gewand. Die  Seite erstrahlt dazu ab dem 1. Dezember als interaktiver Adventskalender mit täglich frischen Tipps und tollen Verlosungen rund um die mobile Mediennutzung. Für alle Bastelfans gibt es auch kreative Anleitungen und Ideen.

Das Projekt „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ schreibt die letzte Förderperiode aus. Bis zum 31. August 2016 können Sie Ihre Förderanträge für Projekte zur Leseförderung mit digitalen Medien über www.buendnisse-fuer-bildung.de einreichen. Es werden Projekte bis zu 25.000 € gefördert, die spätestens zum 30. Juni 2017 beendet sein müssen.

« Ältere Einträge