Mit der Initiative #NichtEgal setzen sich YouTube und die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM), die Medienbildungsagentur medienblau, klicksafe sowie Digitale Helden gemeinsam mit 21 YouTube Creator für eine respektvolle Debattenkultur im Alltag und im Netz sowie einen fairen Umgang im Meinungsaustausch untereinander ein.  

Die Initiative Teachtoday rückt im Rahmen ihres alljährlichen Wettbewerbs „Medien, aber sicher“ in 2018 das Thema Verantwortung im Netz in den Mittelpunkt. Gesucht werden Projekte, in denen Kinder und Jugendliche online ein respektvolles Miteinander zeigen sowie ihre Netzkompetenz unter Beweis stellen. Bis zum 15.4. können Ideen eingereicht werden. Im Verlauf des Wettbewerbs werden die Ideen dann in Schulklassen oder Freizeitgruppen umgesetzt.

Der Award richtet sich an Menschen und Initiativen, die unter Einsatz von sozialen Medien ein Zeichen für ein offenes, pluralistisches und demokratisches Miteinander setzen. Schwerpunktthema des Wettbewerbs in 2017 ist gesellschaftlicher Zusammenhalt, Bewerbungen werden online bis zum 12. März 2017 entgegen genommen.

Unter dem Hashtag #NichtEgal hat YouTube eine Initiative gegen Hass und Intoleranz im Netz gestartet. Das Vorhaben steht unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, weitere Partner sind die Bundeszentrale für politische Bildung, die Freiwillige Selbstkontrolle und 22 deutsche YouTube-Stars. Der Spot wird kontrovers diskutiert, macht euch selbst ein Bild!

Das Referat „Digitale Gesellschaft, Medienkompetenz“ der Staatskanzlei NRW läd ein zum #RespektWalk. Wo zeigt sich Respekt in unserer Gesellschaft? Wie sieht Respekt bei gewissen gesellschaftlichen Gruppen aus? Diesen Fragen wird vom 15. bis 17. November mit Fotokamera und Smartphone in Aachen, Marl und Münster nachgegangen.