Am 4. September 2018 fand im Bonner Jugendhaus Brücke eine Fortbildung rund um das Thema Escape Games statt. Die Teilnehmenden traten in zwei Teams an, um abwechselnd verschiedene Escape Spiele kennenzulernen.

Die Broschüre bietet 22 praxiserprobte Methoden aus dem Projekt „Ethik und Games“, die in der Jugendarbeit und anderen Praxisfeldern eingesetzt werden können. Ohne umfangreiches Gaming-Vorwissen können sich Pädagog*innen mit Jugendlichen dem Thema digitale Spiele nähern und einen reflektierten Zugang auch zu ethischen Dimensionen des Spielens entwickeln.

Sie sind beliebt und vermeitlich gratis. Spiele-Apps laden zum kostenlosen Download ein. Will man aber schnell weiterkommen muss gekauft werden. So werden sie schnell zur Kostenfalle. Die Verbraucherzentralen NRW widmen sich den Tücken der kostenlosen Spiele-Apps und geben Tipps für Gamer, Lehrer und Eltern.  

Am Dienstag, 4. April 2017 veranstaltet die sk stiftung gemeinsam mit der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW und der Stadtbibliothek Köln einen Fachtag in Köln zu Location-based Gaming.

Vom 10. bis 12. Oktober 2016 findet erstmalig games4interaction statt, ein neues Format zur Entwicklung eigener Methoden und Materialien zum Thema Games. Eingeladen sind Jugendliche im Alter von 16 bis 24 Jahren sowie Pädagog*innen und Interessierte aller Art, für die Games ein wichtiges Thema ihrer Arbeit ist.