27.04.

Hintergründe

WhatsApp ab 16 Jahren

WhatsApp hebt die Altersgrenze für Nutzer in der EU von 13 auf 16 Jahre an. Damit reagiert der Dienst auf die neue Datenschutzverordnung (DSGVO) der Europäischen Union. Jüngere Nutzer benötigen das Einverständnis ihrer Eltern.

 

WhatsApp hat zudem eine Präsenz in der EU geschaffen, um die neuen Transparenzstandards hinsichtlich der Privatsphäre der Nutzer zu erfüllen. Mit dem neuen Update von WhatsApp wird es auch möglich sein die gesammelten Daten einzusehen und herunterzuladen.

 

Die Datenschutzgrundverordnung vereinheitlicht den Datenschutz in den Mitgliedsstaaten und sieht strengere Regeln bei der Verarbeitung personenbezogener Daten von Nutzern unter 16 Jahren vor. Die DSGVO tritt am 25. Mai in Kraft.

 

Auch andere Dienste, wie Facebook, Instagram und Snapchat passen Ihre Angebote an, indem Nutzer z.B. durch Datenschutzeinstellungen geführt werden, nach ihrem Alter gefragt werden oder auf die Erhebung personenbezogener Daten verzichten.

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0