Digitalisierung in Zeiten von Corona

Bild: Stadt Bonn

Zur Unterstützung des Gesundheitsamtes bei der Erfassung der Daten von Covid-19 Verdachtsfällen sowie von bestätigten Fällen, hat die Bundesstadt Bonn eine Anwendung für den Einsatz im Gesundheitsamt und für das Bonner Diagnostikzentrum entwickelt, die den Kolleginnen und Kollegen und auch ehrenamtlichen Helfern die Möglichkeit bietet, schneller und effizienter die Vorgänge zu erfassen.

Hierbei werden die Daten zunächst in einem Onlineformular erfasst und dann automatisiert in die Anwendung CovDi (Abkürzung für Covid Digital) übertragen. Da das Onlineformular mit Pflichtfeldern hinterlegt ist, ist eine qualitativ gleichbleibende Datenqualität sichergestellt.

Eingehende Befunde von Hausärzten, anderen Gesundheitsämtern, Laboren etc. können in CovDi auch zusätzlich erfasst werden. Wenn eine Quarantäne angeordnet wird, erfolgt dies auch über das System und im Hintergrund werden die Daten an die Verwaltungsabteilung weitergeleitet. Von dort aus erfolgt dann die Erstellung der Quarantäneverfügung. Genau so läuft es auch bei Anordnung von Abstrichen.

Seit dem Start von CovDi am 20.05.2020 wurden bis heute über 3.500 Fälle erfasst. Derzeit werden wöchentlich rund 500 Fälle neu erfasst.

Technischer Hintergrund:

Das Frontend-Formular wurde mit Form-Solutions erstellt. Die Anwendung ist mit Intrexx programmiert worden. Sämtliche Daten werden auf einer internen städtischen Datenbank gehosted.