Jedes Jahr werden für die JIM-Studie über 1.000 Jugendliche zu ihrer Mediennutzung befragt. Die wichtigsten Ergebnisse haben wir in einer Infografik zusammengefasst.

Kriminalhauptkommissar Lorenz Wüsten setzt sich in Bonn und Umgebung für einen sicheren Umgang mit neuen Medien ein. Für unsere Reihe »5 Fragen an« hat er ebendiese beantwortet. Herzlichen Dank dafür, Lorenz!  

Auf dem Netzfilmblog von ZEIT ONLINE sind wir auf den Clip „Der Tag wird kommen“ von Kettcar-Sänger Marcus Wiebusch gestoßen – ein absolut notwendiges und wichtiges Statement gegen Homophobie im Fußball und sonst wo.

Zum Wochenende ohne viel Worte zwei kreative und humorvolle Spots, die sich mit dem Thema Behinderung auseinandersetzen, ohne die gängigen Klischees zu bedienen. Gefunden haben wir sie auf leidmedien.de, einem Angebot, das Journalistinnen und Journalisten für die Berichterstattung über Behinderung sensibilisieren will.

Im Haus der Jugend entsteht gerade ein multimediales Theaterstück, das komplett von Jugendlichen entwickelt wird. Seit Mai arbeiten sie an dem Stück, das sich thematisch mit einem Amoklauf auseinandersetzt und am 7. November Premiere feiert. Hier gibt es den sprichwörtlichen Blick hinter die Kulissen.

Blogs, Zeitungen, Magazine: Wenn man viel aktuellen Content im Netz verfolgt, verliert man schnell den Überblick. Abhilfe schaffen da Feedreader, in denen man seine persönlichen Lieblingsseiten organisieren kann und immer über neue Artikel informiert wird. Hier schreiben wir, wie das genau geht, was man davon hat und wie Sie unseren Blog abonnieren können.

Bonbonsortieren im Süßigkeiten-Land, Trash-TV und NSA-Affäre… Den Anfang in unserer Reihe »5 Fragen an« macht Markus Sindermann, Projektleiter beim ComputerProjekt Köln. Danke, Markus, für deine Antworten!

„Und was macht man da so, als Medienpädagoge?“ Antwort: „Von über bis hin zu.“ Die Frage ist nicht so einfach in einem Satz zu beantworten und von daher ganz und gar nicht unberechtigt. Um es auf einen Satz herunterzubrechen, könnte man sagen: „Verschiedenen Zielgruppen Medienkompetenz vermitteln.“ Aber auch das klingt erst mal ziemlich vage. Damit es konkreter wird: Hier, was wir genau machen und wie es an unseren Arbeitsplätzen aussieht.

Hallo liebe Leserinnen und Leser,   alles neu macht der Mai – so hieß dieser Artikel ursprünglich mal. Drei Monate später ist es dann aber wirklich soweit: Unser Blog startet! Noch läuft einiges nicht ganz rund, wird sich noch ändern, weiterentwickeln… Wir sind gespannt und freuen uns – vor allem auf Ihre Rückmeldungen!