Das Coronavirus hat den Schulunterricht kräftig durchgerüttelt. Statt die Schulbank zu drücken, mussten die Schülerinnen und Schüler aufgrund der Pandemie zuletzt von zuhause aus lernen und dabei vermehrt auf Medien zurückgreifen. Der MPFS führte im April deshalb die Zusatzstudie „JIMplus Corona“ durch.

Laut der aktuellen JIM-Studie (2019) nutzen 73% der Familien eine Video-Streaming-Plattform, wie Netflix oder Amazon Prime Video. Seit März 2020 hat sich das Angebot außerdem um Disney+ erweitert. Gerade die Corona-Pandemie sowie die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen machen Streamingdienste derzeitig zu einer attraktiven Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche.

Das Team vom medienpädagogischen Blog der Stadt Bonn wünscht Ihnen und Euch allen – trotz der derzeitigen Situation – schöne und erholsame Ostertage.

Seit Mitte März sind in Nordrhein-Westefalen alle Schulen geschlossen. Das stellt Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte vor große Herausforderungen. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle deshalb einige Tools vorstellen, die Sie vielleicht in dieser Zeit unterstützen könnten.

Schauspieler*innen? Musiker*innen? Sportler*innen? Für Kinder und Jugendliche ist auf jeden Fall eine weitere Personengruppe von großer Bedeutung: Die Influencer*innen.

Es gibt seit November 2019 ein neues Gesicht im Medienzentrum Bonn: Das bin ich, Lena Steppeler!