Hass im Netz ist ein großes Problem: 85% der 14- bis 24-Jährigen sind bereits in den Sozialen Medien mit „Hate Speech“ konfrontiert worden.  

Die #äsch-Tecks“ sind von der Landesanstalt für Medien NRW für den Einsatz in der Familienbildung und der Elternarbeit gedacht, um Eltern von Kleinkindern (0 bis 3 Jahre) frühzeitig in die Auseinandersetzung mit dem Thema digitale Mediennutzung und -kompetenzen im Familienalltag zu bringen.

Die siebte SCROLLER-Ausgabe wirft einen Blick in das Kinderzimmer von heute und gibt Antwort auf die Frage: Wie digital wird das Kinderzimmer der Zukunft sein? Womit und wie spielen Kinder heute? Wie sieht ihr Kinderzimmer aus? Welche Vor- und Nachteile haben Smart Toys und wie beeinflussen Virtual und Augmented Reality die heutigen Spielewelten?

Smarte Geräte halten rasanten Einzug in private Lebensräume. Eltern, Kita und Schule sind gefordert, Kinder im digitalen Raum zu schützen und Medienkompetenz zu vermitteln. In der neuen Broschüre „Gutes Aufwachsen mit Medien – Smart Home clever vernetzt“ geben Experten Eltern und pädagogischen Fachkräften dazu Infos und Tipps.

Neben generellen Informationen zum MEDIENKOMPETENZRAHMEN NRW und der Erstellung eines Medienkonzepts, ist das Herzstück der Seite die umfangreiche Datenbank von Unterrichtsmaterialien zu allen Kompetenzbereichen des MKR. Zudem sind Veranstaltungen auf der Seite zu finden und Materialien es können heruntergeladen bzw. bestellt werden.

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) hat in der kürzlich erschienenen JIM-Studie 2018 die wichtigsten Apps für Jugendliche gelistet. Handysektor hat sich die 10 beliebtesten Apps vorgenommen und ausführlich getestet. Dazu gibt es ein großes Materialpaket mit Infografiken, Videos zu den wichtigsten Privatsphäre-Einstellungen und einfachen Zusammenfassungen der App-Nutzungsbedingungen.

Das Internet ist für Jugendliche und junge Erwachsene Fluch und Segen zugleich. Sie verbinden mit dem Internet zwar hauptsächlich Chancen, aber sie sehen verstärkt auch Risiken – wie persönliche Angriffe, Falschinformationen, eine zunehmende Komplexität und fehlendes technisches Verständnis. Damit wird ein grundlegender Wandel in der Nutzung und Wahrnehmung sozialer Medien deutlich: Der Hype ist vorbei – die Skepsis steigt.

Nach 10 Jahren präsentiert sich die GMK nun mit einer neuen Webseite. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie durch Spenden und Mitgliedsbeiträge wurde die in die Jahre gekommene Webseite komplett überarbeitet und modernisiert. Jetzt ist der Relaunch geschafft!

Schwul, lesbisch, bisexuell oder transgender – laut einer Studie fühlen sich mehr als 11% der deutschen Jugendlichen einer dieser Gruppen zugehörig. Besonders online informiert sich die junge Generation gerne über Liebe und Sexualität. Dennoch ist das Informationsangebot rund um LGBT im Netz für Jugendliche undurchsichtig. Der Handysektor bringt im Themenspecial „Love is Love“ Licht ins Dunkel und widmet sich relevanten Online-Themen rund um Liebe und Sexualität.  

Kinder in Deutschland wachsen in analoge und digitale Medien- und Freizeitaktivitäten hinein und sind smart genug, beide Welten exzellent zu managen. Das ist eine der zentralen Erkenntnisse der Kinder-Medien-Studie 2018 von sechs Medienhäusern, die zum zweiten Mal in einer repräsentativen Medienstudie den Medienkonsum und das -nutzungsverhalten von Kindern zwischen 4 und 13 Jahren untersucht hat.

« Ältere Einträge