Tafel
Quelle: pixabay.de
6.05.

Wettbewerbe

Digitales Lernen in der Praxis – Ideen für den Unterricht

Das Projekt „Medien in die Schule“ sucht die besten und kreativsten Medienprojekte an deutschen Schulen. Bis zum 30. Juni 2016 können Lehrerinnen und Lehrer ihre Ideen einreichen und attraktive Preise im Gesamtwert von 8.000 Euro gewinnen.

 

Das Lehren und Lernen mit Medien, das Lernen über Medien ist dank der Initiative vieler Lehrerinnen und Lehrer und Schulen bereits im Schulalltag angekommen. Freie und offene Bildungsressourcen wie die Unterrichtsmaterialreihe “Medien in die Schule” und viele andere unterstützen dabei, aktuelle, an der Lebenswelt von Schülern orientierte Medienbildungskonzepte umzusetzen. Um die zahlreichen Ideen kreativer Lehrerinnen und Lehrer zu honorieren, den Austausch erprobter Konzepte und Ideen anzuregen, das Konzept und die Potentiale offener Bildungsressourcen zu verbreiten sowie aufzuzeigen, wie Medienbildung fächerübergreifend in der Praxis gelingen kann, rufen die Partner der Initiative “Medien in den Schule” den Wettbewerb “Digitales Lernen in der Praxis-Ideen für den Unterricht” aus.

 

Von der Videodokumentation von Unterrichtsexperimenten, dem Blog zum Literaturunterricht bis hin zum Einsatz fachspezifischer Apps, 3D-Druckern, Programmierkits und Co. – die gesuchten Projekte können so vielfältig sein, wie Schule selbst ist.

 

Bis zum 30. Juni 2016 können textliche, bildliche und audiovisuelle Projektbeschreibungen und Unterrichtsverläufe, die im Rahmen des Wettbewerbs allen an Bildung Beteiligten und im Sinne von Open Educational Ressources zur Verfügung gestellt werden. Die besten Projekte, die durch eine fachkundige Jury ausgewählt werden, erhalten Sachpreise aus dem Bereich „Making und do ityourself Kultur“ im Gesamtwert von 8.000 Euro – darunter zum Beispiel 3D-Drucker, 3D-Stifte, Roberta Roboter Kits oder MakeyMakeys.

 

Weitere Informationen finden sich auf: medien-in-die-schule.de/wettbewerb (Text)

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0