Quelle: pixabay.de
2.02.

Inspirationen

Ein Leben „offline“: Teil 1 – Das Smartphone ist weg.

Durch die Verbreitung des Smartphones sind wir alle permanent „on“. Wir wollen über alles informiert sein und News von Freunden und Familie direkt erfahren. Doch ein Gegentrend macht sich breit. Menschen, die dauerhaft oder zeitlich befristet „offline“ gehen und sich eine Auszeit vom digitalen Hamsterrad gönnen. In unserer neuen Artikelserie wollen wir uns verschiedenen Aspekten des offline-gehen und offline-seins widmen.

 

In unserem ersten Teil der Artikelserie führt ein Missgeschick zu einem Selbstversuch und schließlich zu einer Überzeugung.

Lara verliert ihr Handy. Es fällt aus dem Rucksack und landet im Wasser. Alle Versuche es zurückzubekommen, scheitern. Fotos, Kalender-Einträge, die Kommunikation mit Freunden – alles weg. Nach anfänglicher Verzweiflung startet Lara einen Selbstversuch. Wie lange kann man, kann sie, es ohne Smartphone aushalten? Schon bald merkt sie, dass die Entbehrungen Platz machen für ganz neue bzw. alte Erfahrungen. Sie gewinnt eine ganz neue Sicht der Dinge und einen kritischen Blick auf die Art und Weise, wie die Medien uns und unseren Umgang miteinander verändert haben. Ihr Verzicht auf ständige Erreichbarkeit wird zur Überzeugung.

 

Die ganze Geschichte kann man hier nachlesen.

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0