Quelle: pixabay.de
6.03.

Inspirationen

Ein Leben „offline“: Teil 5 – Aussteiger

Es gibt sie immer. Die, die einem Trend entgegenstehen. So gibt es auch eine Gruppe Jugendlicher, die sich bewusst vom digitalen Leben abwenden oder Prominente, die sich eine Auszeit nehmen. Diesen widmen wir uns in unserem fünften Teil der Serie.

 

Der Jugendkulturforscher Philipp Ikrath nennt sie die “Avantgarde von digitalen Aussteigern”. Diese Gegenbewegung räumt persönlichen Freundschaften, Naturerlebnissen, Handwerkerarbeiten und Kochen einen hohen Stellenwert ein. Facebook verzeichnet einen merklichen Rückgang an jungen Usern. Ikrath nennt das den „Digitalen Selbstmord“, der auf das „Facebook-Defriending“, das Entfreunden von Facebook-Freundschaften, folgt. Allerdings wandern viele zu anderen Anbietern bzw. Diensten ab. Nach einer Befragung der Uni Wien löschen viele aufgrund von Datenschutzbedenken ihr Facebook-Profil.

 

Der Anteil der Offliner scheint aber eher gering zu sein, wie z.B. die DIVSI Studie belegt. Unter den digitalen Aussteiger befinden sich die von Ikrath Beschriebenen mit kritischer Einstellung gegenüber dem Digitalen. Sie werden dem Milieu der Verantwortungsbedachten zugeordnet. Die Generation Z wird sich ihres digitalen Fußabdruckes bewusst und hat den Wunsch nach Privatsphäre.

 

Auch vor Prominenten macht dieser „Trend“ nicht halt. So machte z.B. Ed Sheeran von sich Reden, weil er sich über ein Jahr aus seinem Online-Leben zurückzog. Er wollte die Welt nicht mehr nur durch den Smartphine-Bildschirm sehen. Weitere Prominente sind auf diesen Zug aufgesprungen, nicht zuletzt als Werbegag, getreu dem Motto: „Willst du gelten, mach dich selten“.

 

Quelle: https://www.divsi.de/internet-abstinenz-ein-neues-lebenskonzept-fuer-jugendliche

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0