Quelle: pixabay.com /markrademaker
8.07.

Projekte

Medienscouts gegen Cybermobbing und Whatsapp-Stress

In einem gemeinsamen Projekt des Medienzentrums und des Jugendschutzes der Stadt Bonn sowie des Kommissariats für Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Bonn wurden Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium des Tannenbusch-Gymnasiums und der Realschule Beuel in vier Ausbildungseinheiten zu Fragen der Nutzung digitaler Medien geschult.

 

Die Jugendlichen haben sich mit ihrem Medienalltag auseinandergesetzt und werden zukünftig ihre Mitschülerinnen und Mitschüler in Medienfragen beraten und unterstützen. Die Ausbildung wurde bereits zum neunten Mal angeboten und steht allen Bonner Schulen offen.

 

Am 27. Juni 2019 erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Realschule Beuel ihre Zertifikate als Medienscouts.

 

Die Medienscouts haben sich in den vergangenen Wochen die Themen „Internetsicherheit“,“Social Media“, „Mobilgeräte“ und „Cybermobbing“ mit verschiedenen Methoden erarbeitet. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung geben die Medienscouts ihr Wissen erstmalig an Eltern und Lehrkräfte weiter. An verschiedenen Stationen informieren sie zum Beispiel über sichere Passwörter, WhatsApp-Stress und Datenschutz und luden zu einem Quiz rund um das Internet ein.

 

Nach Abschluss der Ausbildung werden die Medienscouts an ihren Schulen aktiv und stehen anderen Schülerinnenn und Schülern im Umgang mit neuen Medien hilfreich zur Seite. Die neuen Medienscouts unterstützen damit die schon aktiven Scouts an ihrer Schule.

 

„Medienscouts“ ist ein Kooperationsprojekt des Medienzentrums und des Jugendschutzes der Stadt Bonn und des Kommissariats für Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Bonn. Ein weiterer Ausbildungsdurchgang für Bonner Schulen startet nach den Sommerferien. Interessenten können sich unter Telefon 0228 – 77 23 50 oder per Mail an bodner@mezebo.de melden.

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0