12.09.

Projekte

Multimediales Theaterprojekt „Next Level: Wonderland“ – Teil I

Im Haus der Jugend entsteht gerade ein multimediales Theaterstück, das komplett von Jugendlichen entwickelt wird. Seit Mai arbeiten sie an dem Stück, das sich thematisch mit einem Amoklauf auseinandersetzt und am 7. November Premiere feiert. Hier gibt es den sprichwörtlichen Blick hinter die Kulissen.
 
Schon seit Jahren entstehen im Haus der Jugend sehr erfolgreiche Theaterproduktionen. In diesem Jahr ist der Plan, ein multimediales Stück auf die Beine zu stellen. Dazu hat Florian Birkenstock vom Haus der Jugend neben dem Theaterpädagogen Bernd Loschnig und dem Musiker John Brandi auch das ComputerProjekt Köln und uns vom Jugendschutz Bonn ins Boot geholt. Ideen für den Inhalt hatten die Jugendlichen schon früh selbst: Ein Stück über einen Amoklauf. Oder sowas wie Alice im Wunderland. Eigentlich sehr spannend, beides zu kombinieren. So war die Idee zu „Next Level: Wonderland“ geboren, der Geschichte über einen Amoklauf versetzt mit fantastischen Elementen aus dem Klassiker von Lewis Carroll. Die sich verschiebenden Realitäten sollen mithilfe von Videoprojektionen, Game-Sequenzen und selbst komponierter Musik umgesetzt werden.
 
Jeden Mittwoch trifft sich die Theatergruppe im Haus der Jugend. Nach einigen Aufwärmübungen geht es los: Es wird gebrainstormt. Was fällt einem ein zum Thema Amoklauf? Welche Gründe könnte man haben, Amok zu laufen? Wie soll das Stück anfangen? Wie enden? Nach und nach entstanden so ein grobes Raster für die Handlung, einzelne Figuren und ihre Geschichten. Alle Ideen kommen von den Jugendlichen selbst. Sie bestimmen, welchen Lauf das Stück nimmt, wie die Figuren aussehen sollen und welche Motive sie verfolgen. Auch für Bühnenbild, Licht, Sound und Kostüme sind sie zuständig. Mittlerweile hat die „heiße Phase“ angefangen, denn schon am 7. November soll Premiere sein. Im Moment arbeiten die Jugendlichen konkret an einzelnen Szenen und entwickeln erste Dialoge. Die Herbstferien werden für „Hardcore-Proben“ genutzt. Neben der weiteren Szenenausgestaltung stehen dann vor allem die Filmaufnahmen im Mittelpunkt, die mit Hilfe des ComputerProjekts Köln umgesetzt werden. Mehr dazu gibt es in den Herbstferien hier auf dem Blog. Bis dahin gibt Ihnen die Bildergalerie einen kleinen Eindruck von den bisherigen Proben.
 
 

Kommentar hinzufügen:


 


 


 

*

Kommentare: 0