In einem gemeinsamen Projekt des Medienzentrums und des Jugendschutzes der Stadt Bonn sowie des Kommissariats für Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Bonn wurden Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium des Tannenbusch-Gymnasiums und der Realschule Beuel in vier Ausbildungseinheiten zu Fragen der Nutzung digitaler Medien geschult.

Das Medienzentrum und der Jugendschutz der Stadt Bonn haben zusammen mit der Kriminalprävention 18 Schülerinnen und Schüler des Collegiums Cosephinum und von Bonns Fünfter als Medienscouts ausgebildet. Die Teilnehmer erhielten am 10. Juni in einer Abschlussveranstaltung ihre Zertifikate und präsentierten ihr neues Wissen zugleich ihren Eltern und anderen Interessierten.

Auf Smart-TVs sind Apps wie Netflix, Amazon Prime, Maxdome und Sky meist schon vorinstalliert. Eine zentrale Einstellung zur Altersbeschränkung, die sich auf alle vorhandenen Online-Dienste eines Smart-TVs auswirkt, gibt es nicht. Surfen-ohne-risiko.net gibt dazu Tipps und bietet Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie Sie als Eltern die Jugendschutzoption der Anbieter nutzen können.

Medienzentrum und Jugendschutz laden am 22.2. von 14 bis 17 Uhr Multiplikatoren zur Veranstaltung „Fake News“ ins Medienzentrum ein.

Der Jugendschutzparcours „stop & go“ ist ein Angebot für die außerschulische Jugendarbeit. Im Parcours werden aktuelle Themen wie z.B. das Jugendschutzgesetz, Medien, Sucht und Konsum spielerisch aufgegriffen.

E-Sport wird in Deutschland immer populärer. In Turnieren treten Profi-Teams in Spielen wie Counter Strike, Dota 2 oder League of Legends gegeneinander an. Zu den E-Sport-Events kommen tausende, vor allem jugendliche Fans. Die Branche verzeichnet große Umsatzsteigerungen. Am 4. Juli wird das Phänomen E-Sport auf der Tagung in Köln praktisch dargestellt und aus Jugendschutzsicht diskutiert.

Am 08. März 2017 veranstaltet das Kooperationsbündnis MEDIENSUCHT vorbeugen mit weiteren Kooperationspartnern einen Fachtag in Wuppertal. Unter dem Titel „Gelingendes Leben in der Mediengesellschaft – Alles eine Frage der Balance?!“ stehen verschiedene Workshops und Vorträge auf dem Programm. Der Fachtag wird durch die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) gefördert.

In dieser Veranstaltung möchten Medienzentrum und Jugendschutz über das Phänomen Hate Speech ins Gespräch kommen.  Pädagogischen Fachkräften wird Material vorgestellt, wie man dazu mit Jugendlichen arbeiten kann. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf konkreten Möglichkeiten zur Intervention.   Die Veranstaltung findet am 09. Februar von 14 bis 17 Uhr im Medienzentrum statt. Eine Anmeldung ist hier möglich.    

Seit Anfang Oktober gilt die lang umkämpfte Reform des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV). Unter anderem sollen nun einheitliche Vorgaben für Jugendschutzprogramme formuliert, Alterskennungen harmonisiert, die Selbstregulierung neu ausgerichtet und das länderübergreifende „Kompetenzzentrum“ jugendschutz.net dauerhaft finanziert werden.

Das GSI veranstaltet in Kooperation mit dem Medienzentrum Bonn, dem Sachgebiet Jugendschutz vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Bonn sowie update – Fachstelle für Suchtprävention – Kinder-, Jugend-, Elternberatung am 21. November 2016 in der Zeit von 9.00 – 17.00 Uhr einen Fachtag für MultiplikatorInnen rund um das Thema „Datennutzung und Datenschutz bei Smartphones: Chancen und Risiken der mobilen Mediennutzung“.

« Ältere Einträge