Tüfteln, Hacken, Programmieren – im Rahmen der Code Week können verschiedene Tätigkeiten ausprobiert werden. Kinder und Jugendliche können in Workshops und Mitmachveranstaltungen, die in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis stattfinden, in den digitalen Bereich hineinschnuppern und erste Erfahrungen sammeln oder ihre Kenntnisse vertiefen.

Nicht nur Kinder im Grundschulalter gehen regelmäßig online und hinterlassen dabei Spuren im Netz, meist ohne es zu wissen. Auch schon die ganz Kleinen in der Kita sind im Internet unterwegs, spielen und surfen am Smartphone oder Tablet der Eltern. Das Online-Angebot www.data-kids.de der Berliner Datenschutzbehörde zeigt vor allem jüngeren Kindern aber auch Eltern und Pädagogen, wie sie ihre Daten schützen können.

In „KABUs Zeltplatzabenteuer“ entdecken Kinder die Geheimnisse des Internets auf spielerische Weise. Der Zeltplatz bildet dabei die Herausforderungen unserer digitalen Gesellschaft ab. Ergänzend zu den Informationen in der KABU-App sind hier Rätsel und Aufgaben zum Thema „Digitale Medien“ gestaltet. Ziel ist es, Kinder für den sicheren Umgang mit dem Internet zu sensibilisieren.

klicksafe.de hat einen neuen Flyer für Kinder und Jugendliche veröffentlicht. Auch für Erwachsene sehr lesenswert! Dieser enthält Informationen und praktische Tipps rund um das beliebte Onlinespiel „Fortnite Battle Royale“ sowie Links und Hinweise zu nützlichen Angeboten im Netz.

Unter dem Titel „kinder.sicher.online“ hat klick-tipps.net ein neues Unterrichtsmodul für die Grundschule erstellt. Das Material ist für die 3. und 4. Klasse konzipiert und liefert Lehrkräften Anregungen und Tipps, wie sie ihren Schülern den sicheren Umgang mit dem Internet vermitteln können.

Das Thema des Dieter Baacke Preises ist in diesem Jahr „Sei frech und wild und wunderbar“. Bis zum 31. Juli 2019 können u.a. medienpädagogische Projekte eingereicht werden, die Kinder und Jugendliche stärken, sie ermutigen Stellung zu beziehen und Visionen zur digitalen Gesellschaft zu entwickeln. Der Preis der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) ist insgesamt mit 12.000 Euro dotiert.

Wie schnell ist im Internet etwas geklickt, gelikt oder via Sprachassistent bestellt, was spätestens morgen bei dir zu Hause ist. Schau hin! hat den heutigen Lebenstil von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in einem Spot zusammengefasst. Schaut selbst!  

Digitale Helden lädt ein zum Webinar am Mittwoch, 12.6.2019, 19:00-20:30 Uhr. Das Thema: Klassenchats über Messenger wie WhatsApp & Co. sind aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Denn Smartphones sind die neue Schultüte, sicher auch im kommenden Schuljahr. Schon die meisten Fünftklässler haben mittlerweile ein internetfähiges Handy.

Der medienpädagogische Forschungsverbundes Südwest hat die Ergebnisse der KIM-Studie 2018 (Kindheit, Internet, Medien)  veröffentlicht. Fast alle Kinder (98%) haben potentiell die Möglichkeit, zuhause das Internet zu nutzen. Durch den Einzug von Alexa, google home und Co. in die Haushalte von Familien sowie der Nutzung von netflix und youtube auf eigenen Tablets und Smartphones sind im Alter von 8 bis 9 Jahren knapp drei von fünf Kindern online.

Ob in Zeitungen, im Radio, im Internet oder im Fernsehen: Auch Kinder wollen sich über Nachrichten in der Welt informieren. Doch wie müssen diese formuliert sein, damit Kinder sie auch verstehen? Das Projekt „Nachrichten für Kinder – ein Ratgeber für die Praxis“ der HAW Hamburg gibt Lehrenden, Lernenden und Eltern Tipps im Umgang mit Kindernachrichten.

« Ältere Einträge