In einem gemeinsamen Projekt des Medienzentrums und des Jugendschutzes der Stadt Bonn sowie des Kommissariats für Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Bonn wurden Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium des Tannenbusch-Gymnasiums und der Realschule Beuel in vier Ausbildungseinheiten zu Fragen der Nutzung digitaler Medien geschult.

Bei einem Festival in Manchester haben 22.000 Menschen sich dazu verpflichtet, 1000 Stunden die Toiletten zu putzen. Sie stimmten den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des WLAN-Betreibers zu. Das Unternehmen machte mit dieser Aktion darauf aufmerksam, wie leichtfertig oft das Käkchen bei den AGBs gesetzt wird. 

Die neue Unterrichtseinheit „Safer Smartphone – Sicherheit und Schutz für das Handy“ aus der Reihe „Mobile Medien, Neue Herausforderungen“ erweitert das medienpädagogische Angebot der EU-Initiative klicksafe und des Informationsportals Handysektor: Pädagogen finden in der Einheit zahlreiche Materialien, um ihren Schülern einen verantwortungsbewussten Umgang mit ihrem Smartphone zu vermitteln.

Das Newsformat „DigiScan. Dein Medien-Update“ bringt die neuesten Infos: von praktischen App-Funktionen über witzige News aus der Welt der YouTuber bis hin zu neuen Techniktrends und Sicherheitstipps, direkt aufs Smartphone der Jugendlichen.

Die EU-Initiative klicksafe zeichnet in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal herausragende Angebote aus, die in vorbildlicher Weise einen sicheren Umgang im und mit dem Internet fördern. Erstmalig werden Webangebote sowie Maßnahmen, Projekte und Initiativen gesucht, die sich für „Courage im Netz“ einsetzen. Bis einschließlich 15. März können Vorschläge und Bewerbungen für den „klicksafe Preis für Sicherheit im Internet“ eingereicht werden.

WhatsApp – die App, die fast jede/r kennt und auf dem eigenen Smartphone täglich bedient. Doch wie sicher ist der Kurzmitteilungsdienst wirklich? Abdullah Abusneineh hat während seines Praktikums für euch recherchiert und gibt euch in seinem Artikel einen kurzen Überblick.